bansuri, banshri, bansri, bansouri, bamboo flute, music, hindusthani, northern indian, ritual, rituale, zeremonie, zeremonien, meditation, schamanisch, schamane, schamanen, entheogene, entheogen, bewusstsein, bewusstseinserweiternd, aussergewohenlich, aussergewoehnliche, tod-geburt, wiedergeburt, extase, ekstase, atem, atemarbeit, holotrop, holotropes, holotropes atmen, astrologie, geburtshoroskop, transitanalyse, archetypisch, archetypische, psychologie, transpersonal, transpersonale.
Visit my Facebook Fanpage
Visit my Online-Shop


Ich wurde 1957 geboren und wuchs in Deutschland und Californien auf. Seit meiner frühen Jugend faszinierten mich die spirituellen Traditionen der Welt. Meine Interessen brachten mich über die Jahre fortlaufend nach Indien, in die USA und immerwieder zurueck nach Deutschland.

Nach vielen Jahren akademischer und therapeutischer Ausbildungen hat sich für mich alles immer weiter wegbewegt von der früheren Anhänglichkeit an die Welt der rationalen Gelehrtheit. Der Einfluß asiatischer Mystik und Spiritualität sowie die musikalischen Traditionen Indiens haben immer stärkeren Einfluß auf mein Leben genommen und die Richtung meiner Interessen im Laufe der Zeit ziemlich umgekrempelt.

Nachdem ich im Alter von 8 bis 14 klassisches Training auf der Violine erhielt, und dann Folk-Musik mit Gitarre und Gesang spielte, änderte sich mein musikalischer Fokus erneut im Alter von 42 Jahren: Während einer tiefen Visionssuche fühlte ich mich ermutigt, meiner Begeisterung für die nordindische Bambusflöte 'Bansuri' zu folgen. Obwohl es ein später Zeitpunkt im Leben war, ein neues Instrument anzufangen, suchte ich nach einem Lehrer und studiere jetzt so oft ich kann bei dem indischen Bansuri-Maestro R.K. Bikramjit Singh, sowie bei Shantam Rolf Brüggemann, Bansuri-Schüler von Hariprasad Chaurasia und Ragunath Seth.

Meinen Lebensunterhalt verdiene ich hauptsächlich als klinischer und privater Psychotherapeut. Mein Ansatz bei dieser Arbeit mit Gruppen und Einzelklienten gründet sich auf die Prinzipien der Transpersonalen Psychologie. Ich halte seit vielen Jahren Atemgruppen und Schamanische Rituale ab, in welchen ich Musik und veränderte Bewußtseinszustände einsetze um das Entstehen einer heilenden und zeremoniellen Atmosphäre zu unterstützen.

Meine Musik und meine Arbeit mache ich in der Hoffnung, eine kleinen Beitrag zur Bewußtseinsförderung leisten zu können: Mögen wir alle lernen unseren Schatten zu sehen, unsere Gaben anzuerkennen und in Harmonie mit allen Wesen und dem Universum zu leben.

Mark in seiner
"Bärenhöhle"